Zoom, Microsoft Teams und Co. – Datenschutzrechtliche Fragen im Zusammenhang mit Videokonferenz-Tools | ARQIS Rechtsanwälte

Auch in Zeiten von Corona und Homeoffice kann auf Meetings nicht verzichtet werden. Um auch weiterhin face-to-face mit Kunden, Geschäftspartnern und Kollegen kommunizieren zu können, müssen Unternehmen derzeit überwiegend auf Videokonferenz-Software zurückgreifen.

Zum Beitrag «Zoom, Microsoft Teams und Co. – Datenschutzrechtliche Fragen im Zusammenhang mit Videokonferenz-Tools | ARQIS Rechtsanwälte»

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.