Coronavirus in Deutschland: Die neusten Entwicklungen | NZZ

In Deutschland stehen dem Branchenverband Dehoga zufolge rund 70 000 Hotel- und Gastronomiebetriebe vor einer möglichen Pleite. Den gut 223 000 Betrieben der Branche gingen bis Ende April rund zehn Milliarden Euro an Umsatz verloren, sagte Dehoga-Hauptgeschäftsführerin Ingrid Hartges der «Bild am Sonntag». Ohne zusätzliche staatliche Unterstützung stehe jeder dritte Betrieb vor der Insolvenz. Der Branchenverband fordere daher eine verantwortungsvolle Öffnung von Restaurants und Cafes, die Absenkung der Mehrwertsteuer auf sieben Prozent und einen staatlichen Rettungsfonds mit Direkthilfen für Betriebe.

Zum Beitrag «Coronavirus in Deutschland: Die neusten Entwicklungen | NZZ»

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.