COVID-19: Neue Sonderregeln für SE und SCE verabschiedet – new special rules for SE and SCE adopted

SE und SCE, die nach Art. 54 Abs. 1 SE-VO/SCE-VO verpflichtet sind, im Jahr 2020 eine Haupt- bzw. Generalversammlung abzuhalten, können diese nun innerhalb von zwölf Monaten nach Abschluss des Geschäftsjahres abhalten, sofern die Versammlung spätestens am 31. Dezember 2020 stattfindet (Art. 1 bzw. Abs. 2 VO (EU) 2020/699).

Im Übrigen gelten über Art. 53 SE-VO/SCE-VO bereits jetzt die speziellen COVID-19-Sonderregelungen des nationalen Rechts des jeweiligen Sitzstaats (s. dazu bereits ECCL-Blog v. 23. März 2020 und 2. April 2020). Für „deutsche“ SE gelten z.B. die Erleichterungen nach § 1 COVMG (BGBl. I 2020, 569) (speziell die Möglichkeit einer virtuellen Hauptversammlung) (vgl. § 1 Abs. 8 S. 2 COVMG).

Zum Beitrag «COVID-19: Neue Sonderregeln für SE und SCE verabschiedet – new special rules for SE and SCE adopted»

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.