Apple schickt Corona-App-Ergebnisse an Behörden

Eine aktuell nur für den amerikanischen Markt gedachte COVID-19-Anwendung von Apple bekommt eine Schnittstelle für die Behörden. Die jüngste Version der App für das iPhone, mit der Nutzer über einen Frageprozess feststellen können, ob ihre aktuellen Symptome auf eine Infektion mit dem Coronavirus hindeuten, kann die erfassten Daten auch an die US-Seuchenschutzbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC) weitergeben. Ebenfalls implementiert ist eine Schnittstelle für örtliche Gesundheitsämter in den USA, berichtet das IT-Blog TechCrunch.

Zum Beitrag «Apple schickt Corona-App-Ergebnisse an Behörden»

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.