Autobranche in der Corona-Krise: “Staatliche Beteiligung wäre hochproblematisches Szenario“ – WELT

Der Autoabsatz wird durch die Pandemie weltweit um bis zu 20 Prozent einbrechen. Die Rettung der angeschlagenen Hersteller dürfte den deutschen Staat eine zweistellige Milliardensumme kosten. Manches Unternehmen wird wohl über eine Fusion nachdenken müssen.

Zum Beitrag «Autobranche in der Corona-Krise: “Staatliche Beteiligung wäre hochproblematisches Szenario“ – WELT»

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.